Der Pate des deutschen Souls

Edo Zanki ist seit 40 Jahren im Musikbusiness. Er schrieb Hits für Tina Turner, Ulla Meineke, Xavier Naidoo u.v.m.. Seit 2008 tourt er wieder mit eigener Band. Mit verblüffender Leichtigkeit macht er die Sperrigkeit der deutschen Sprache vergessen und verbindet wie kein anderer Groove und Gefühl.

Edo Zanki Booking Infos

Herkunft: Mannheim

Crew: 8 Personen

Homepage

Technical Rider – auf Anfrage

Presseinfo

Edo Zanki Pressefotos

Foto-Download

Über Edo

Während die Medien sich in den 1980er Jahren noch darüber ausließen, ob man deutsche Sprache so „zersingen” und „zerdehnen” dürfe, hatten ihn die Musikliebhaber, Kollegen und Macher im Musikbusiness längst entdeckt und gefeiert: „Edo’s Zeug ist Seelenfutter, er spielt mit dem Arsch Klavier und singt Dir Mitten ins Herz” (Ulla Meineckej). „Der Sänger der Sänger und Musiker der Musiker” (Fritz Rau). „Einer der großen musikalischen Könner unseres Landes” (Herbert Grönemeyer).

Edo bedankte sich für soviel Lob und Anerkennung mit Kompositionen und Produktionen für viele Kollegen/Innen, die für ein ganzes Jahrzehnt die deutsche Szene und die Verkaufcharts mitprägten.

Daneben schreibt, produziert und interpretiert Edo Zanki selbst mehrere stilbildende Soloalben in denen schwarzamerikanischer Soul, mediterrane Seele und deutsche Sprache innig verschmelzen. Er wird der erste und herausragende Interpret des deutschen Soul, der zunächst live und dann zunehmend auch in den Medien Aufmerksamkeit und Publikum findet.

Als in den 90ern deutscher Rap, Soul und R&B ein wichtiger Teil der Popmusik in Deutschland wurden, war Edo natürlich mittendrin und arbeitete u.a. mit Sabrina Setlur, Xavier Naidoo, den Söhnen Mannheims u.v. m. als Producer, Tonmeister, oder Co.-interpret, im Studio und live.

2001 erscheint dann Edos 11tes Soloalbum. Mit Band und Gästen (Till Brönner, Xavier Naidoo, Sascha, uvm.) geht’s auf Tour durch Deutschland/ Österreich/Schweiz. Videos rotieren, Singles und Album charten, Edo Zanki gilt jetzt als „Pate der deutschen Soulmusik“, erntet allgemein Beifall für seine Musik und sein Wirken in der Szene.

Ende 2002 legt Edo mit seinem Soloprojekt eine Pause ein, lernt Andre Heller kennen, schreibt und produziert Teile des platinveredelten Albums „Ruf und Echo”. Im Jahr 2004 wird Edo Hellers Berater und Musical Director für dessen Show Afrika! Afrika! Als die Show in 2006 längst ein europaweiter Erfolg ist, verlässt Edo die Show, um sich wieder seiner größten Passion zu widmen: Singen, singen, singen.

Er sagt selbst: „Ich habe, weiß Gott, alle meine verschiedenen Tätigkeiten geliebt, aber nichts ist vergleichbar mit dem Gefühl und der Fokussierung beim Singen. Wenn Musik Dich und alle im Saal verwandelt, dieser Augenblick ist alles was zählt! Ich freue mich auf viele neue Begegnungen und ein Wiedersehen mit meinen Fans”
 

Aktuelle Facebookpostings – Edo Zanki…

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

2 months ago

Edo Zanki

1986 war meine erste Begegnung mit Edo und seinem Bruder Vilko. Nachdem ich mir in einer Rockband schön die Stimme ruiniert hatte, und wieder halbwegs beisammen war, war ich auf der Such nach einem Neubeginn. Und da gab es einen Bekannten, der mir von den Zankis erzählte.
Ich rief an und sie luden mich wahrhaftig ein. Mann, war das aufregend. Zusammen mit Oliver George fuhr ich dann mit einigen Songs auf einer Musikkassette, die wir gemeinsam geschrieben und aufgenommen hatten, nach Karlsdorf. Ich erinnere mich, wie cool das war im Kangaroo Studio zu stehen. Ich war 21 Jahre alt, Oliver 22. Und wir wollten Musik machen.
Edo war so ein wunderbarer, herzlicher und witziger Mensch und ich fühlte mich ganz schnell aufgenommen. Ebenso von Vilko, der in seiner ruhigen Art wie ein Hafen war für mich. Er hat mir damals sehr geholfen Fuß zu fassen und ich beschloss wieder in den Süden zu ziehen Richtung alte Heimat, um mit den beiden zu arbeiten. Ich bin in Karlsruhe geboren. So landete ich dann in Bruchsal.

Ich hatte damals keine Ahnung, wie das nun mit mir weitergehen sollte mit mir und welche Art von Musik ich mache wollte. Also hörten wir Musik. Ich erinnere mich, dass mir Edo ein paar seiner liebsten Songs vorspielte. Einer davon war "Song for you" von Donnie Hathaway. Ich war wie gebannt. Ich hatte Hathaway nicht gekannt und in diesem Song war all die Innigkeit, Tiefe und Kraft, die ich leise in mir hörte und die Stimme traf mich bis in die tiefste Ecke meiner Seele. Es war eine kleine Initialzündung. Das hab ich nie vergessen. Als Edo seinen sechzigsten Geburtstag feierte und Melanie mich fragte, ob ich kommen wollte zum großen Konzert und einen Song singen würde, da war ich mutig. Und wählte diesen Song aus. Er kam danach an den Bühnenrand und drückte mich fest. Es war auf eine Art unser Verbindungssong und damit war ich sicher nicht allein. Edo's Version des Songs ist ebenso großartig wie die von Donnie Hathaway. Edo's Stimme war einzig. Groß und strahlend, so funky und so herrlich. Und sie ist mir tief in die Musikerzellen gegangen. Die Konzerte und Studiosessions mit ihm waren immer ein Fest. Dein roter Mund live zu singen, das war unglaublich. Ich sang auf dem Album Und wir kriegen uns doch (1990) zusammen mit Linda Rocco im Chor.
Ich erinnere mich an das Treffen mit Jim Rakete bei einem Fest im Studio 1986. Das war kurz nach meinem Autounfall damals. Ich trug noch ein seltsames Korsett, um gerade zu gehen. Wir hatten zuvor schon einige der Songs im Kangaroo Studio aufgenommen und Jim (ich wusste nicht, dass es Jim war) hatte Kopfhörer auf und lauschte ihnen und nickte mir zu. Dann war er weg. Und ich fragte Edo, wer das denn nun war. Gut, dass ich das vorher nicht gewusst hatte. Breites Grinsen. Später hat Jim ein paar echt schöne Fotos von mir gemacht und wir sind seitdem immer in Kontakt geblieben.
Als Edo starb rief ich Jim an und wir sprachen über seine Begegnung und Zeit mit Edo. Und er sagte, da musste erst einer aus Jugoslawien kommen und uns zeigen, wie wunderbar man Soulmusik auf Deutsch machen kann und wie klar man die deutsche Sprache leben kann. Und da hat er recht. Edo ist und bleibt der Vater aller Soulsänger in diesem Land.

Als ich 2006 begann mehr und mehr deutsche Texte zu schreiben, hab ich ihn oft in mir gespürt diesen Edo Groove und Soul in meinen Phrasierungen. Und hörte mich dann sagen, da isser wieder. Das war und ist schön. Denn es passiert mir bis heute immer wieder. Er ist da. Er bleibt. So, wie seine Musik. Und ich bin sehr dankbar ihm begegnet zu sein.

Christina Lux
... See MoreSee Less

1986 war meine erste Begegnung mit Edo und seinem Bruder Vilko. Nachdem ich mir in einer Rockband schön die Stimme ruiniert hatte, und wieder halbwegs beisammen war, war ich auf der Such nach einem Neubeginn. Und da gab es einen Bekannten, der mir von den Zankis erzählte.
Ich rief an und sie luden mich wahrhaftig ein. Mann, war das aufregend. Zusammen mit Oliver George fuhr ich dann mit einigen Songs auf einer Musikkassette, die wir gemeinsam geschrieben und aufgenommen hatten, nach Karlsdorf. Ich erinnere mich, wie cool das war im Kangaroo Studio zu stehen. Ich war 21 Jahre alt, Oliver 22. Und wir wollten Musik machen. 
Edo war so ein wunderbarer, herzlicher und witziger Mensch und ich fühlte mich ganz schnell aufgenommen. Ebenso von Vilko, der in seiner ruhigen Art wie ein Hafen war für mich. Er hat mir damals sehr geholfen Fuß zu fassen und ich beschloss wieder in den Süden zu ziehen Richtung alte Heimat, um mit den beiden zu arbeiten. Ich bin in Karlsruhe geboren. So landete ich dann in Bruchsal.

Ich hatte damals keine Ahnung, wie das nun mit mir weitergehen sollte mit mir und welche Art von Musik ich mache wollte. Also hörten wir Musik. Ich erinnere mich, dass mir Edo ein paar seiner liebsten Songs vorspielte. Einer davon war Song for you von Donnie Hathaway. Ich war wie gebannt. Ich hatte Hathaway nicht gekannt und in diesem Song war all die Innigkeit, Tiefe und Kraft, die ich leise in mir hörte und die Stimme traf mich bis in die tiefste Ecke meiner Seele. Es war eine kleine Initialzündung. Das hab ich nie vergessen. Als Edo seinen sechzigsten Geburtstag feierte und Melanie mich fragte, ob ich kommen wollte zum großen Konzert und einen Song singen würde, da war ich mutig. Und wählte diesen Song aus. Er kam danach an den Bühnenrand und drückte mich fest. Es war auf eine Art unser Verbindungssong und damit war ich sicher nicht allein. Edos Version des Songs ist ebenso großartig wie die von Donnie Hathaway. Edos Stimme war einzig. Groß und strahlend, so funky und so herrlich. Und sie ist mir tief in die Musikerzellen gegangen. Die Konzerte und Studiosessions mit ihm waren immer ein Fest. Dein roter Mund live zu singen, das war unglaublich. Ich sang auf dem Album Und wir kriegen uns doch (1990) zusammen mit Linda Rocco im Chor.
Ich erinnere mich an das Treffen mit Jim Rakete bei einem Fest im Studio 1986. Das war kurz nach meinem Autounfall damals. Ich trug noch ein seltsames Korsett, um gerade zu gehen. Wir hatten zuvor schon einige der Songs im Kangaroo Studio aufgenommen und Jim (ich wusste nicht, dass es Jim war) hatte Kopfhörer auf und lauschte ihnen und nickte mir zu. Dann war er weg. Und ich fragte Edo, wer das denn nun war. Gut, dass ich das vorher nicht gewusst hatte. Breites Grinsen. Später hat Jim ein paar echt schöne Fotos von mir gemacht und wir sind seitdem immer in Kontakt geblieben.
Als Edo starb rief ich Jim an und wir sprachen über seine Begegnung und Zeit mit Edo. Und er sagte, da musste erst einer aus Jugoslawien kommen und uns zeigen, wie wunderbar man Soulmusik auf Deutsch machen kann und wie klar man die deutsche Sprache leben kann. Und da hat er recht. Edo ist und bleibt der Vater aller Soulsänger in diesem Land. 

Als ich 2006 begann mehr und mehr deutsche Texte zu schreiben, hab ich ihn oft in mir gespürt diesen Edo Groove und Soul in meinen Phrasierungen. Und hörte mich dann sagen, da isser wieder. Das war und ist schön. Denn es passiert mir bis heute immer wieder. Er ist da. Er bleibt. So, wie seine Musik. Und ich bin sehr dankbar ihm begegnet zu sein.

Christina Lux

Comment on Facebook

Das klingt so gut👍, happy birthday nachträglich, liebe Christina.

Wunderbarer Text, wunderbare Erinnerung. Danke fürs Erzählen und fürs Teilen! ❤️

So schöne Worte, danke

So schöne Worte, vielen lieben Dank dafür...

Wunderbar !

Großartige Begegnung

Christina Lux

Fühle dich umarmt! Wie schön geschrieben!

Große Umarmung! ♥️

Du solltest ein Buch über deine Erfahrungen schreiben...

Mit Donny Hathaway als Leuchtstern, das sind ja best Voraussetzungen!

Er wird immer da sein💜

💓❤️💗

❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️😍

View more comments

2 months ago

Edo Zanki

Ich muß noch immer sehr oft an Edo denken, da es ja nicht lange her ist, daß er hier bei mir im Studio diese Workshops mit jungen Musikern machte, die ihr auf dem Foto seht. Wenn ich beim Buschenschank Mauser vorbeifahre, denk´ich genauso an Edo, als er mit uns dort die leckeren Köstlichkeiten genoß - bei einem schönen Sonnenuntergang.

Sehr oft denk ich auch an die Zeit als wir hier in Mitterlobming in meinem damals gemieteten Haus mit der ganzen Zanki Band Silvester verbrachten - weiß noch genau wie er den Berg hochkam und Schneeketten auflegen mußte.

Von den tollen Studiosessions im Kangaroo Studio gab es sooo viele Erinnerungen und Tischtennis - Championships. Einmal hatte ich meinen Hund die "Sophie" mit - sie war sehr schreckhaft - und ist über Nacht ausgebuxt - wir dachten schon das war´s und sie ist weg - aber am nächsten Tag saß sie vor der Studiotür als ob nichts gewesen wär´.

Die tollen musikalischen Erfahrungen mit Edo - live und im Studio -egal ob im großen Rahmen in der Westfalenhalle oder Ohne Filter Konzert mit James Brown (in Baden Baden) in den 13 Jahren Zankiband mit verschiedensten Musikern - kann und werde ich nie vergessen.Diese Zusammenarbeit hat mich sehr geprägt.

Danke Edo - bin aber auch sehr froh die ganze Zankifamily kennengelernt zu haben!

Robby Musenbichler
Gitarrist
... See MoreSee Less

Ich muß noch immer sehr oft an Edo denken, da es ja nicht lange her ist, daß er hier bei mir im Studio diese Workshops mit jungen Musikern machte, die ihr auf dem Foto seht. Wenn ich beim Buschenschank Mauser vorbeifahre, denk´ich genauso an Edo, als er mit uns dort die leckeren Köstlichkeiten genoß - bei einem schönen Sonnenuntergang.

Sehr oft denk ich auch an die Zeit als wir hier in Mitterlobming in meinem damals gemieteten Haus mit der ganzen Zanki Band Silvester verbrachten  - weiß noch genau wie er den Berg hochkam und Schneeketten auflegen mußte.

Von den tollen Studiosessions im Kangaroo Studio gab es sooo viele Erinnerungen und Tischtennis - Championships. Einmal hatte ich meinen Hund die Sophie mit - sie war sehr schreckhaft - und ist über Nacht ausgebuxt - wir dachten schon das war´s und sie ist weg - aber am nächsten Tag saß sie vor der Studiotür als ob nichts gewesen wär´.

Die tollen  musikalischen Erfahrungen mit Edo - live und im Studio -egal ob im großen Rahmen in der Westfalenhalle oder Ohne Filter Konzert mit James Brown (in Baden Baden) in den 13 Jahren Zankiband mit verschiedensten Musikern - kann und werde ich nie vergessen.Diese Zusammenarbeit hat mich sehr geprägt.

Danke Edo  - bin aber auch sehr froh die ganze Zankifamily kennengelernt zu haben!

Robby Musenbichler
Gitarrist

Comment on Facebook

Robby auf der "Ich muss verrückt sein" Tour / Kassel

Gleicher Tag - "Warten auf Wunder" - von links: Linda, Edo, Susi, Christian, Robby, Pierro und Tommy....

🎶🎵🎶

Robby Musenbichler

View more comments

2 months ago

Edo Zanki

Ich lernte Edo 1994-95 im Colossaal in Aschaffenburg kennen, als ich dort mit „Linda Carriere & Realitycheck“ spielte. Ali Neander sein Gitarrist der auch bei Linda spielte,
lud ihn ein und nach dem Konzert traf ich auf einen wahnsinnig netten und humorvollen Edo Zanki, der mir beim Hausentkernen aus dem Radio direkt in mein Ohr und in den Kopf sprang. Ich dachte ..“Der machts genau richtig“ endlich soult es deutsch ...endlich ...geil !Toll, daß ich ihn dann auch kennen lernen durfte.
Richtig lernten wir uns dann 1998 auf einer Tournee mit Xavier Naidoo kennen, wo er heldenhaft so gut wie jedes Konzert recordet hat. Da fuhr er uns mit seinem Volvo plus 24 track Mischpult hinterher. In der Zeit danach war ich dann öfters in seinem Studio in Karlsdorf um mit Ali Neander und Ralf Gustke verschiedene Dinge aufzunehmen u.a. auch eine Single für Sabrina Setlur. Da schon bemerkte ich, daß Edo einem ein „Zuhause Gefühl“ geben konnte und frei von Druck und voller Kompetenz war. Und besonders auffällig war, daß er großen Wert darauf legte, daß es einem in allem gut geht ...nicht nur kulinarisch, sondern er schuf eine Atmosphäre, in der man sich einfach nur völlig frei fühlen konnte. Bei den Gesprächen in den Pausen hatte man immer das Gefühl , er würde einem seine Gedanken erstmal richtig in Worte fassen, wie ich es nie gekonnt hätte und er sie so vervollständigte, daß man immer schlauer aus dem Studio heraus kam . Es gab außerdem nichts ..also rein garnichts, zu dem er nichts zu sagen hatte. Und das … über die Jahre in einer immer und immer gleichbleibenden guten Laune ...egal was es gerade für Probleme gab, und sogar die hat er einfach immer in Humor verpackt...ja … sogar das hat er geschafft, bis ganz kurz bevor er gestorben ist. Das war etwas so besonderes, von dem ich sicher sein kann, daß ich das bei niemanden anderem je erleben würde. Die Fähigkeit immer positiv zu wirken.

2003 fingen wir an Konzerte zu spielen und musikalisch zusammen zu arbeiten und nie war die Arbeit und das Musikmachen mit Druck verbunden sondern immer nur mit Freude. Einmal nur, als ich den Fehler gemacht hatte für eine Aufzeichnung eines „Hautnah“ Konzertes im Capitol in Mannheim, was eher ein „unplugged“ Konzert werden sollte, ich leider nur meine 1200 Watt Box dabei hatte. Da hatte ich wohl etwas zwischen meinen meistens 10 Bands nicht ganz mitbekommen. Mein Signal war nicht direkt genug und auf der Aufnahme gab es große Probleme mit den Lautstärkeunterschieden der einzelnen Basstöne. Die Probleme im Studio waren erheblich. Das war das einzige mal, wo er mal wirklich sauer war. Aber er ließ mich diese Erfahrung machen und wir haben insgesammt 6 CD s veröffentlicht.

Ich verbinde mit Edo daß wir mit ihm "besondere Musik" machen konnten. Also ohne auf das zu achten was von einem verlangt wird, wenn man komerziellen Erfolg haben möchte. Und so konnte sehr viel unterschiedliche und bewegende Musik entstehen. Er füllte es mit Philosophie, Trost, Verständnis, Träumen, Realität und Humor und allem was in einem stecken kann. Bei der Entwicklung dieser Songs konnte sich jeder entfalten und Edo konnte mit seinem Spürsinn immer erkennen an was es sich lohnt fest zu halten.
Das Gefühl mit Edo auf die Bühne zu gehen, war wie wenn man eingeladen ist in ein schönes zu Hause zu ziehen mit wohlwollenden und immer zuhörenden Menschen im Publikum, mit denen man zusammen lachen und weinen konnte. Und das allerbeste… Es gab immer ein Happyend.
Dieses Happyend fand aber dann leider immer nur auf den Bühnen statt. Und es kam zum Ende ohne Happyend .Ich hätte niemals gedacht,daß das jemals aufhören könnte. Ich weiß daß ich das so nur mit Edo erleben durfte.
Edo hat alle seine Mitmenschen angesteckt und alle wollten nur eines. Gut miteinander umgehen und ein gutes Leben ohne Konkurenz, Missgunst und Druck. Danke Charlotte, Vilko, Melli, Thomas, Thomas Z. + Nadja, Joerg , Maze , Mario, Bianca, Jan, Holger, Arno, Florian, und unbedingt alle die auf dem Plakat „Für wen dein Herz schlägt“ stehen und allen deren Namen mir gerade nicht einfallen !

Willy Wagner
Bassist
... See MoreSee Less

Ich lernte Edo 1994-95 im Colossaal in Aschaffenburg kennen, als ich dort mit „Linda Carriere & Realitycheck“ spielte. Ali Neander sein Gitarrist der auch bei Linda spielte,
lud ihn ein und nach dem Konzert traf ich auf einen wahnsinnig netten und humorvollen Edo Zanki, der mir beim Hausentkernen aus dem Radio direkt in mein Ohr und in den Kopf sprang. Ich dachte ..“Der machts genau richtig“ endlich soult es deutsch ...endlich ...geil !Toll, daß ich ihn dann auch kennen lernen durfte.
Richtig lernten wir uns dann 1998 auf einer Tournee mit Xavier Naidoo kennen, wo er heldenhaft so gut wie jedes Konzert recordet hat. Da fuhr er uns mit seinem Volvo plus 24 track Mischpult hinterher. In der Zeit danach war ich dann öfters in seinem Studio in Karlsdorf um mit Ali Neander und Ralf Gustke verschiedene Dinge aufzunehmen u.a. auch eine Single für Sabrina Setlur. Da schon bemerkte ich, daß Edo einem ein „Zuhause Gefühl“ geben konnte und frei von Druck und voller Kompetenz war. Und besonders auffällig war, daß er großen Wert darauf legte, daß es einem in allem gut geht ...nicht nur kulinarisch, sondern er schuf eine Atmosphäre, in der man sich einfach nur völlig frei fühlen konnte. Bei den Gesprächen in den Pausen hatte man immer das Gefühl , er würde einem seine Gedanken erstmal richtig in Worte fassen, wie ich es nie gekonnt hätte und er sie so vervollständigte, daß man immer schlauer aus dem Studio heraus kam . Es gab außerdem nichts ..also rein garnichts, zu dem er nichts zu sagen hatte. Und das … über die Jahre in einer immer und immer gleichbleibenden guten Laune ...egal was es gerade für Probleme gab, und sogar die hat er einfach immer in Humor verpackt...ja … sogar das hat er geschafft, bis ganz kurz bevor er gestorben ist. Das war etwas so besonderes, von dem ich sicher sein kann, daß ich das bei niemanden anderem je erleben würde. Die Fähigkeit immer positiv zu wirken. 

2003 fingen wir an Konzerte zu spielen und musikalisch zusammen zu arbeiten und nie war die Arbeit und das Musikmachen mit Druck verbunden sondern immer nur mit Freude. Einmal nur, als ich den Fehler gemacht hatte für eine Aufzeichnung eines „Hautnah“ Konzertes im Capitol in Mannheim, was eher ein „unplugged“ Konzert werden sollte, ich leider nur meine 1200 Watt Box dabei hatte. Da hatte ich wohl etwas zwischen meinen meistens 10 Bands nicht ganz mitbekommen. Mein Signal war nicht direkt genug und auf der Aufnahme gab es große Probleme mit den Lautstärkeunterschieden der einzelnen Basstöne. Die Probleme im Studio waren erheblich.  Das war das einzige mal, wo er mal wirklich sauer war. Aber er ließ mich diese Erfahrung machen und wir haben insgesammt 6 CD s veröffentlicht.

Ich verbinde mit Edo daß wir mit ihm  besondere Musik machen konnten. Also ohne auf das zu achten was von einem verlangt wird, wenn man komerziellen Erfolg haben möchte. Und so konnte sehr viel unterschiedliche und bewegende Musik entstehen. Er füllte es mit Philosophie, Trost, Verständnis, Träumen, Realität und Humor und allem was in einem stecken kann. Bei der Entwicklung dieser Songs konnte sich jeder entfalten und Edo konnte mit seinem Spürsinn immer erkennen an was es sich lohnt fest zu halten. 
Das Gefühl mit Edo auf die Bühne zu gehen, war wie wenn man eingeladen ist in ein schönes zu Hause zu ziehen mit wohlwollenden und immer zuhörenden Menschen im Publikum, mit denen man zusammen lachen und weinen konnte. Und das allerbeste… Es gab immer ein Happyend.
Dieses Happyend fand aber dann leider immer nur auf den Bühnen statt. Und es kam zum Ende ohne Happyend .Ich hätte niemals gedacht,daß das jemals aufhören könnte. Ich weiß daß ich das so nur mit Edo erleben durfte.
Edo hat alle seine Mitmenschen angesteckt und alle wollten nur eines. Gut miteinander umgehen und ein gutes Leben ohne Konkurenz, Missgunst und Druck. Danke Charlotte, Vilko, Melli, Thomas, Thomas Z. + Nadja, Joerg , Maze , Mario, Bianca, Jan, Holger, Arno, Florian, und unbedingt alle die auf dem Plakat „Für wen dein Herz schlägt“ stehen und allen deren Namen mir gerade nicht einfallen !

Willy Wagner
Bassist

Comment on Facebook

Schön geschrieben Willy. Edo war ein großer Musiker und sicherlich auch ein toller Mensch. Ein echter Verlust für die deutsche Musikscene R.I.P. 😫

Mirko Santocono, bist du das auf dem Bild ganz rechts? Ach ja, auch wenn ich Edo nicht persönlich kennen gelernt habe, seine Musik hat mich durchs Leben begleitet. 😥💖

Ich hatte ja auch einmal die Ehre mit ihm/euch auf der Bühne zu stehen und ich muss sagen, das, was an jenem Abend auf und hinter der Bühne geschah, entsprach exakt dem, was du hier beschreibst Willy...war eine großartige Sache und ein unvergessliches Erlebnis für mich...danke dafür!

Besten Dank an Willy Wagner für diese wahrhaftigen und liebevollen Worte der Erinnerung 💚💚💚

Ja Willy, er war ein ganz besonderer Mensch auch zu uns Fans, wir werden ihn niemals vergessen. 😢

Schöne Worte für einen tollen Künstler mit vielen tollen Menschen, die um ihn herum und mit ihm wirkten.

waren zwei mal bei Edo in Aschaffenburg.....💞

Danke, Willy!

Cool musik Fan. D

Danke für die wunderschönen Zeilen...

Schön in Worte gefasst.. 🤗

Willy Wagner

Hallo Willy, Danke für diese empathischen, warmherzigen Zeilen zu Edo Zanki. Ich habe Ihn nue persönlich kennengelernt, aber ich habe Ihhn live in Hannover auf der Bühne erleben dürfen, vor leider damals viel zu wenig Zuschauern. Trotzdem hat die tolle Band und Edo ein Megakonzert abgeliefert. Seine Musik begleitet mich schon ein paar Jahrzehnte und hat mir oft geholfen. Edo Zanki, Deine Musik lebt ewig. REST IN PEACE Edo.

Melanie Greulich

Er fehlt..

Schöne Worte und wirklich mehr als zutreffend. EDO gab jedem das Gefühl angekommen zu sein, und man war es auch, er gab Tips , Hilfe, hatte immer für alles ein offenes Ohr. Und er war ein wunderbarer Mensch der fehlt. Aber seine Musik bleibt. Danke Edo für die vielen schönen Momente und die geile Musik.

Sehr schön geschrieben, Willy Wagner

View more comments

2 months ago

Edo Zanki

Was mich mit Edo verbindet.
Ich erinnere mich noch sehr gut an unser erstes Treffen das wohl generell stellvertretend für Edo´s Wesenszüge war.
Ich war ein „motivierter“ (aber unerfahrener) Drummer den Edo einfach mal zu einer Session ins Studio gebucht hatte.
Ein Song für eine Schweizer Newcomer Sängerin sollte eingetrommelt werden. Der Termin stand, der Tag kam.
Ebenso kamen aber auch sämtliche "ungeschickte" Faktoren die man nicht möchte.
Wie erwähnt - ich war unerfahren, betrat zum ersten Mal die heiligen Hallen der Zanki Brüder und litt zudem unter dem ach so gefürchteten „Rotlicht-Syndrom“ 😉
Somit war jeder Take eine schweißtreibende Herausforderung für mich. Und was machte Edo ? Er blieb völlig entspannt und cool, hat genau bemerkt wie es mir erging und es letztlich geschafft innerhalb weniger Takes mich so zu motivieren und alles aus mir rauszuholen, dass am Ende „tatsächlich" noch „Musik“ auf´s Band kam 😉
Was für eine tolle Erfahrung und schöner Einstieg ins „Business“ !!!

In den vergangenen 10 Jahren hatte ich dann noch des Öfteren das große Vergnügen mit Edo und Vilko als Produzenten viele Platten einzuspielen. Darüberhinaus auch seinen Drummer Mario, live vertreten zu dürfen, wenn dieser nicht konnte. Jeder (!) Gig mit Edo war für mich eine musikalische Inspiration und Bereicherung.

Und wer mich kennt, weiß, dass ich genau so schon zu Lebzeiten über ihn gesprochen habe.

Danke Dir Edo !

Marcel Millot
Schlagzeuger
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Er war einfach ein wunderbarer Mensch und Musiker. Ich konnte ihn in Giessen vor einen Konzert treffen und eine Weile mit ihm sprechen. ✌️

.....sehr schön geschrieben...danke

auf einem konzert in der live-musik-hall in köln habe ich den edo mit band live erleben dürfen... ich bin bis heute beeindruckt mit welcher energie er das alles gerockt hat... danke edo... r.i.p.

3 months ago

Edo Zanki

Edo war nie um ein gutes Bonmot verlegen und in diesen Zeiten kommt mir immer wieder ein Spruch in den Sinn den er bei verfahrenen Diskussionen oft zu sagen pflegte: „ Ja, ja, aus der Perspektive des Hammers sieht jedes Problem aus wie ein Nagel“. Und da freut es mich doch sehr, dass wir als quasi gesellschaftliche Toolbox nicht nur Hämmer sind, sondern jeder mit seinen speziellen Skills und Sichtweisen unterwegs ist. Edo war verdammt gut darin, sich den eigenen Horizont nicht als endlos entfernte Linie vor zu stellen, sondern stets mit zu denken, dass die erfahrbare Welt viel weiter ist als das eigene Auge reicht und auch andere Sichtweisen mit einzubeziehen. Inzwischen habe ich mir abgewöhnt den Stachel im Fleisch durch wildes Klopfen los zu werden und frage lieber die nette Pinzette… Danke Edo!

Was mich an Edo immer verblüfft hat ist dass er seine Produktionsarbeit zwar akribisch vorbereitet hat so dass er genau wusste wo er mit einem Song landen möchte, dann aber im Verlauf der Aufnahmen urplötzlich für mich völlig überraschende Ideen hervorzauberte die dem Song ein ganz neues Gesicht gaben. Diese Hingabe an den Song und die Bereischaft vorgefertigte Konzepte sofort über den Haufen zu werfen, wenn der song es verlangt, hat mich schwer beeindruckt.

Die schönste Erfahrung war gemeinsam mit Edo am Pult zu sitzen und einen seiner Songs zu mixen. Wie außergewöhnlich es war, dass er mich damals überhaupt eingeladen hat „Die ganze Zeit“ mit ihm zu mischen wurde mir erst viel später klar, als ich merkte wie schwer es mir selbst fällt jemanden in meine Arbeit am Pult mit einzubeziehen und ich glaube die Alben die von mehreren Menschen gemeinsam, ich meine gleichzeitig und nicht arbeitsteilig, gemixt wurden kann man an zehn Fingern abzählen. Danke Edo dass ich diese außergewöhnliche Erfahrung machen durfte.

Es war der Spaß pur, vielleicht so wie gemeinsames Kochen für Freunde, alles ging leicht und was nicht leicht ging pflegte Edo relativ schnell wohwollend zu verabschieden. Durch Edo habe ich gelernt den ganzen Song zu mixen, er hat nie lange an einer Stelle verweilt, sondern immer den ganzen Song von vorne bis hinten durch laufen lassen und dabei seine Entscheidungen getroffen.

Markus Born
Toningenieur und Producer "Kleine Audiowelt"

Anbei findet ihr ein Video aus der Aufnahmesession zu "Die ganze Zeit"
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

auch in dieser Besetzung durfte ich Edo und seine Musik erleben. Einzigartig genial. Danke für diese Erinnerung 🙏🏼

Sein letzter post mit mir war: "Bleib meine Freundin."

Ali und Susi 😍

Danke für diesen wundervollen Beitrag.

Sehr schön gesagt, Markus! Danke dafür. Edo Zanki fehlt!

Wunderbar.

Danke für diese wundervollen Eindrücke!

Danke für diesen faszinierenden Einblick in das kreative Wirken ❤️

View more comments

Load more