Der Pate des deutschen Souls

Edo Zanki ist seit 40 Jahren im Musikbusiness. Er schrieb Hits für Tina Turner, Ulla Meineke, Xavier Naidoo u.v.m.. Seit 2008 tourt er wieder mit eigener Band. Mit verblüffender Leichtigkeit macht er die Sperrigkeit der deutschen Sprache vergessen und verbindet wie kein anderer Groove und Gefühl.

Edo Zanki Booking Infos

Herkunft: Mannheim

Crew: 8 Personen

Homepage

Technical Rider – auf Anfrage

Presseinfo

Edo Zanki Pressefotos

Foto-Download

Über Edo

Während die Medien sich in den 1980er Jahren noch darüber ausließen, ob man deutsche Sprache so „zersingen” und „zerdehnen” dürfe, hatten ihn die Musikliebhaber, Kollegen und Macher im Musikbusiness längst entdeckt und gefeiert: „Edo’s Zeug ist Seelenfutter, er spielt mit dem Arsch Klavier und singt Dir Mitten ins Herz” (Ulla Meineckej). „Der Sänger der Sänger und Musiker der Musiker” (Fritz Rau). „Einer der großen musikalischen Könner unseres Landes” (Herbert Grönemeyer).

Edo bedankte sich für soviel Lob und Anerkennung mit Kompositionen und Produktionen für viele Kollegen/Innen, die für ein ganzes Jahrzehnt die deutsche Szene und die Verkaufcharts mitprägten.

Daneben schreibt, produziert und interpretiert Edo Zanki selbst mehrere stilbildende Soloalben in denen schwarzamerikanischer Soul, mediterrane Seele und deutsche Sprache innig verschmelzen. Er wird der erste und herausragende Interpret des deutschen Soul, der zunächst live und dann zunehmend auch in den Medien Aufmerksamkeit und Publikum findet.

Als in den 90ern deutscher Rap, Soul und R&B ein wichtiger Teil der Popmusik in Deutschland wurden, war Edo natürlich mittendrin und arbeitete u.a. mit Sabrina Setlur, Xavier Naidoo, den Söhnen Mannheims u.v. m. als Producer, Tonmeister, oder Co.-interpret, im Studio und live.

2001 erscheint dann Edos 11tes Soloalbum. Mit Band und Gästen (Till Brönner, Xavier Naidoo, Sascha, uvm.) geht’s auf Tour durch Deutschland/ Österreich/Schweiz. Videos rotieren, Singles und Album charten, Edo Zanki gilt jetzt als „Pate der deutschen Soulmusik“, erntet allgemein Beifall für seine Musik und sein Wirken in der Szene.

Ende 2002 legt Edo mit seinem Soloprojekt eine Pause ein, lernt Andre Heller kennen, schreibt und produziert Teile des platinveredelten Albums „Ruf und Echo”. Im Jahr 2004 wird Edo Hellers Berater und Musical Director für dessen Show Afrika! Afrika! Als die Show in 2006 längst ein europaweiter Erfolg ist, verlässt Edo die Show, um sich wieder seiner größten Passion zu widmen: Singen, singen, singen.

Er sagt selbst: „Ich habe, weiß Gott, alle meine verschiedenen Tätigkeiten geliebt, aber nichts ist vergleichbar mit dem Gefühl und der Fokussierung beim Singen. Wenn Musik Dich und alle im Saal verwandelt, dieser Augenblick ist alles was zählt! Ich freue mich auf viele neue Begegnungen und ein Wiedersehen mit meinen Fans”
 

Aktuelle Facebookpostings – Edo Zanki…

In meinem kleinen Wohnort, wo Kunst und Ästhetik nicht gerade beheimatet sind, wenn man mal von den Eigenheimen im Bungalow-Schwarzwalddach-Hazienda-Postmodern-Stil ausgeht. In dieser kleinen Gemeinde ist jetzt tatsächlich ein veritabler Streit über ein Kunstwerk entbrannt....Die Gemeinde war so freundlich eine alte Zigarrenfabrik, die in ihrem Besitz war, als eine Art Haus der Künste an Kunstvereine, Partnergemeinden, etc. zu geben. Erstmal toll, wenn auch von manchen mistrauisch beäugt, gibt es dort Kaffee und Kuchen, Ausstellungen, ja, einen Ort der Begegnungen. Jetzt hat aber ein Künstler oder einen Künstlerin eine lebensgroße einigermaßen ungelenke, Holzskulptur einer nackten Frau auf den Vorplatz der Fabrik gestellt und sie den Frauen gewidnet, die dort für die 2-3 Zigarrenbarone des Ortes um 1900 herum geschuftet haben. Nun hat bei uns im Ort quasi jede und jeder eine Oma, die mal Zigarren gedreht hat und so konnte die Resonanz auf die Skulptur eigentlich nur ganz groß ausfallen. Dabei geht die Diskussion vom eher Persönlichem: „zu hängende, flache Brust, flacher Hintern, eine Beleidigung des weiblichen Körpers“ bis zum Politischen: „wie sowas den realen Alltag der Frauen mit geringer Bildung, Arbeit in der Fabrik, dazu dann noch Kinder bekommen und großziehen und Nebenerwerbslandwirtschaft, auch nur im geringsten darstellen will“. Neulich haben einige sie nachts bekleidet mit Kittelschürze, etc. und waren sehr zufrieden, jetzt sah sie wieder mehr so aus, wie sie es kennen. Hier sieht man exemplarisch den Sinn von Kunst in der Gesellschaft: Dass eine ziemlich häßliche, wenig elaborierte Holzskulptur es schafft, dass eine ganze Gemeinde über Kunst, ihre Großütter und ihre Lebensrealität und ihre ehemaligen Ortsbarone 14 Tage angeregt redet, anstatt nur über die Wurstpreise bei ALDI und LIDL, oder die Topfpflanzen beim MAUK, das verdanken wir dem Künstler, der Künstlerin und das geht weit über nur gefallen oder missfallen hinaus. Das kann Kunst. ... See MoreSee Less

Mehr Posing in alle Kameras und Symbolpolitik war nie. Politische Treffen werden zu reinen Showterminen und man legt sie zeitlich so, dass sie auch zur besten Sendezeit in den jeweiligen Regionen der Welt über die TV-Schirme laufen können.
Eitle Grüßauguste, die keine Zeit mehr haben, die Interessen ihrer Bevölkerungen mit ihren Kollegen/Innen bei internationalen Treffen, anzusprechen, zu diskutieren, eventuell für die beste Lösung zu ringen. Dafür ham sie keine Zeit, dass machen, wenn überhaupt, graue Regierungsbeamte. Entweder gibt’s die Abschlusserklärung, also den kleinst möglichen gemeinsamen Nenner schon fertg geschrieben, schon vor dem Meeting, oder irgendwann viel später, wenn alle nicht mehr wissen, worum es damals so dringend ging. Eine blöde Medienshow nach der anderen, es geht nur um Kamerazeit, sonst nix. Ich könnte k....
... See MoreSee Less

Überraschung:
Letzte Woche sagte plötzlich einer der Journalisten in einer politischen Talkshow den Satz:“Ich wünsche mir nochmal einem Politiker zu begegnen, der noch eine eigene Idee und Vision hat und sie vertritt und nicht nur das Marketinggewäsch wiederholt, was irgendwelche Strategen seiner Partei auf der Suche nach möglichst vielen Stimmen, als Slogan ausgegeben haben“. Genau das wünsch ich mir auch!!!!
Zuviele Parteisoldaten auf der Suche nach immer mehr Stimmen, Macht und persönlicher Karriere, die wohl vergessen haben, was mal der Sozialdemokratische, der Christliche, der Liberale, der Grüne Gedanke war. Heute scheint ihnen zu genügen, wenn sie für sich und ihre Sponsoren die notwendigen Mehrheiten organisieren können.
... See MoreSee Less

Sollte es den real existierenden Medien in unserem Land tatsächlich darum gehen als ernstzunehmende Informationsquellen zu gelten, müssen sie aufhören wie Straßenhuren um die Quote und jeden möglichen Kunden zu buhlen.
Trump reist nach Saudi Arabien und verkauft den größten Unruhestiftern und Finanziers des Terrorismus amerikanische Waffen für 110 Milliarden $ und was läuft auf allen Kanälen? MELANIA ENTZIEHT IHREM MANN DIE HAND!!! Allen Ernstes, in jeder Nachrichtensendung, seid ihr denn verrückt? Um 23 Uhr 95 dann ne Hintergundsendung über sterbende Kinder im Jemen, und den Krieg, den die Saudis über das Land bringen...das fällt untern Tisch. In Sonntagsreden wird über die journalistische Freiheit geredet – in der Realität haben schon zu viele sie gegen ne Villa in der Toscana, oder wenigstens ne Wohnung auf Malle getauscht.
... See MoreSee Less

Was sind das nur für perverse, kranke Personen, die sich inmitten von Kindern und Eltern, die sie gerade abholen wollen von einem harmlosen Popkonzert, in die Luft sprengen und Dutzende mit in den Tod reissen, bzw. schwer verletzen. Und was sind das nur für Perverse, die sie dazu anstiften? ... See MoreSee Less