Der Pate des deutschen Souls

Edo Zanki ist seit 40 Jahren im Musikbusiness. Er schrieb Hits für Tina Turner, Ulla Meineke, Xavier Naidoo u.v.m.. Seit 2008 tourt er wieder mit eigener Band. Mit verblüffender Leichtigkeit macht er die Sperrigkeit der deutschen Sprache vergessen und verbindet wie kein anderer Groove und Gefühl.

Edo Zanki Booking Infos

Herkunft: Mannheim

Crew: 8 Personen

Homepage

Technical Rider – auf Anfrage

Presseinfo

Edo Zanki Pressefotos

Foto-Download

Über Edo

Während die Medien sich in den 1980er Jahren noch darüber ausließen, ob man deutsche Sprache so „zersingen” und „zerdehnen” dürfe, hatten ihn die Musikliebhaber, Kollegen und Macher im Musikbusiness längst entdeckt und gefeiert: „Edo’s Zeug ist Seelenfutter, er spielt mit dem Arsch Klavier und singt Dir Mitten ins Herz” (Ulla Meineckej). „Der Sänger der Sänger und Musiker der Musiker” (Fritz Rau). „Einer der großen musikalischen Könner unseres Landes” (Herbert Grönemeyer).

Edo bedankte sich für soviel Lob und Anerkennung mit Kompositionen und Produktionen für viele Kollegen/Innen, die für ein ganzes Jahrzehnt die deutsche Szene und die Verkaufcharts mitprägten.

Daneben schreibt, produziert und interpretiert Edo Zanki selbst mehrere stilbildende Soloalben in denen schwarzamerikanischer Soul, mediterrane Seele und deutsche Sprache innig verschmelzen. Er wird der erste und herausragende Interpret des deutschen Soul, der zunächst live und dann zunehmend auch in den Medien Aufmerksamkeit und Publikum findet.

Als in den 90ern deutscher Rap, Soul und R&B ein wichtiger Teil der Popmusik in Deutschland wurden, war Edo natürlich mittendrin und arbeitete u.a. mit Sabrina Setlur, Xavier Naidoo, den Söhnen Mannheims u.v. m. als Producer, Tonmeister, oder Co.-interpret, im Studio und live.

2001 erscheint dann Edos 11tes Soloalbum. Mit Band und Gästen (Till Brönner, Xavier Naidoo, Sascha, uvm.) geht’s auf Tour durch Deutschland/ Österreich/Schweiz. Videos rotieren, Singles und Album charten, Edo Zanki gilt jetzt als „Pate der deutschen Soulmusik“, erntet allgemein Beifall für seine Musik und sein Wirken in der Szene.

Ende 2002 legt Edo mit seinem Soloprojekt eine Pause ein, lernt Andre Heller kennen, schreibt und produziert Teile des platinveredelten Albums „Ruf und Echo”. Im Jahr 2004 wird Edo Hellers Berater und Musical Director für dessen Show Afrika! Afrika! Als die Show in 2006 längst ein europaweiter Erfolg ist, verlässt Edo die Show, um sich wieder seiner größten Passion zu widmen: Singen, singen, singen.

Er sagt selbst: „Ich habe, weiß Gott, alle meine verschiedenen Tätigkeiten geliebt, aber nichts ist vergleichbar mit dem Gefühl und der Fokussierung beim Singen. Wenn Musik Dich und alle im Saal verwandelt, dieser Augenblick ist alles was zählt! Ich freue mich auf viele neue Begegnungen und ein Wiedersehen mit meinen Fans”
 

Aktuelle Facebookpostings – Edo Zanki…

Jetzt also die Frage wohin mit den AfD Leuten im Parlament? Ich empfehle einen großen Stammtisch im Foyer, dort könnten sie ihre Parolen, wie „Merkel jagen“, am lautesten rufen und wenn man nur genug Bier ausschenkt, kommt bestimmt die CSU dazu. Das wird ein Gelage wie in Wallhalla, echte deutsche Gesinnung. ... See MoreSee Less

Eins ist sicher, wir kriegen ein anderes Parlament. Gut so, denn die bräsige Selbstzufriedenheit der alteingesessenen Parlamentarier kam mir und den anderen Eintausend Phoenix-Sehern schon aus den Ohren raus in der letzten Legislatur und seit man darauf achtet, dass die Parlamentarier sich in der Kantine nicht mehr zuuu viel Mut antrinken, ist das „Programm“ eher noch lustloser und inhaltsleerer geworden. Man schaut und hört bevorzugt weg, Telefoniert....kratzt sich an den Eiern (falls vorhanden) oder fehlt einfach. Ich weiß, ich weiß, die Ausschüsse, der Wahlkreis, die Verabredungen mit den Lobbyisten.....Es müssen von den Pöbelparteien jetzt nicht unbedingt Wirtshausschlägereien im Parlament angezettelt werden (obwohl es für die Quote bestimmt top wäre), wenn es aber zu weniger Parlamentarier im „stand-by Modus“ führte und den Blutdruck und das Engagement erhöhte, und am Ende zu mehr wahrer politischer Auseinandersetzug führte, wäre ich dafür. ... See MoreSee Less

Die Wahl ist noch völlig offen. 50% der russischen Hacker sind noch unentschieden... ... See MoreSee Less

Wenn Gauland und die Nasen der AfD die einzigen wären, die die deutsche Wehrmacht der Nazizeit verehren und reinzuwaschen versuchen, wäre mir nicht bange, ein paar geschichtsvergessene Dummköpfe verträgt jede Gesellschaft. Solche Nationalisten und Fremdenhasser gibt es aber schon lange, auch in Parteien mit und ohne C im Namen. Und dann gibt’s noch viele Hunderttausende, gleicher Meinung, die sie wählen werden. Das ist der Skandal ... See MoreSee Less

Im Vorfeld der Wahl und den Reaktionen auf einige meiner posts, musste ich was lernen, was ich lieber nicht gelernt hätte. Die Sehnsucht nach dem großen allwissenden Vater, der Mutter der Nation oder dem großen Bruder ist angesichts der komplizierten Welt so übermächtig, dass es schon fast egal scheint wer den Job machen will, Haupsache man muss sich selbst nicht schlau machen, befassen und entscheiden. Da tippt man lieber dummes Zeug in den Wahl-o-mat und läßt den entscheiden... Darf ich denjenigen, die sich angesprochen fühlen könnten zurufen: „In der kommenden Wahl, wählen wir keine Person zum Kanzler/IN, sondern Parteien, zumindest wenn man unser Grundgesetz heranzieht.“ Da würd ich doch lieber wissen wollen, was die Parteien zu den entscheidenden Punkten für mein und unser Wohlergehen so sagen und prognostizieren und wie das mit dem zusammen passt, was sie in der Vergangenheit gemacht haben. Wer nur auf familiäres Vertrauen auf den großen Macher, die große Macherin setzt, gibt im Grunde alles auf, was Demokratie ausmacht und verliert zunehmend die Kontrolle über jeden und alles. ... See MoreSee Less